Ortho-Bionomy® – die sanfte Osteopathie

 

Huch, werden Sie gedacht haben, als Sie die Überschrift gelesen haben. Wieso „die sanfte Osteopathie“? Die Osteopathie ist doch schon ganz sanft.

 Und das stimmt. Die Osteopathie ist sehr sanft.

Und gleichzeitig stimmt es auch, dass die Ortho-Bionomy durch ihre besonderen Prinzipien als noch sanfter angesehen werden kann.

Der Anglo-Kanadier Arthur Lincoln Pauls (* 1929 1997) hat damals die Ortho-Bionomy aus der Osteopathie entwickelt. Die Übersetzung bedeutet „den Regeln des Lebens folgend“.

 

 

Was für Prinzipien sind das also, die die Ortho-Bionomy so sanft macht?

 

Die Ortho-Bionomy nutzt beispielsweise keine Stressreize um Heilungsimpulse zu geben.

 

Stressreize – das bedeutet, dass der Patient für kürzere oder längere Zeit zusätzliche Schmerzen aushalten muss, z.B. wenn ein schmerzender Punkt solange gedrückt wird, bis der Schmerz endlich nachlässt. Solche Reize werden in den meisten Methoden verwendet, von der klassischen Physiotherapie bis hin zur Osteopathie.

 

Die Ortho-Bionomy hingegen nutzt gewissermaßen „Entspannungsimpulse“, die den Menschen zurück in die Selbstorganisation und Selbstregulation führen.

 

Sie nutzt auch keine ruckartigen schnellen Repositionierungen, bei denen der Körper quasi in eine neue Position gezwungen wird, das sogenannte „Einrenken“, ohne dass der eigentlichen Ursache – die ungleichmäßige Muskelspannung - Beachtung geschenkt wird.

 

In der Ortho-Bionomy können sich Wirbel und Gelenke durch die sich zunehmend entspannende und wieder gleichmäßig arbeitende Muskulatur wieder in ihre ganz individuelle optimale Position begeben.

 

In der Ortho-Bionomy gibt es keine Position, keinen Griff, keine Bewegung, die zusätzliche Schmerzen oder Unwohlsein auslösen darf.

 

 

Also wie arbeitet der ortho-bionomisch arbeitende Therapeut?

 

Es werden Punkte, teilweise auch sogenannte und inzwischen vielen Menschen bekannte Triggerpunkte gesucht und auf Schmerzhaftigkeit überprüft. Haben wir schmerzende Punkte gefunden, wird der Körper des Patienten vom Therapeuten passiv auf diesen schmerzenden Punkt zu bewegt. Dadurch entsteht eine Entspannung und damit Schmerzfreiheit in diesem Punkt. Der Körper nimmt diese Möglichkeit zur Entspannung wahr und verarbeitet dies als Heilungsimpuls.

Nicht die unangenehmen schmerzenden Bewegungsrichtungen werden priorisiert um zu dehnen, sondern durch die Bevorzugung der angenehmen Bewegungsrichtung entspannt sich zunehmend auch die unangenehme Bewegungsrichtung.

 

Die Ortho-Bionomy umfasst ein breites Spektrum von Techniken:

  • Strukturelle Techniken zur Behandlung von Wirbelsäule, Extremitäten und Becken

  • Dynamische Techniken zur Behandlung von Gleichgewichtsstörungen, Schonhaltungen

  • Viszerale und kraniale Techniken sowie die Arbeit mit verschiedenen Reflexpunkten zur Behandlung von Inneren Organen, Kopf und Kiefer, Immunstörungen, nerval verursachten Schmerzen und Hormonstörungen

  • Energetische Techniken zur Behandlung von emotionalen Belastungen

 

Was und wer kann mit der Ortho-Bionomy behandelt werden?

 

Die Anwendungsbereiche der Ortho-Bionomy sind durch die verschiedenen Techniken und die Kombination dieser Techniken viel breiter gefächert, als man es einer manuell arbeitenden Methode erst einmal zutrauen würde.

 

Grundsätzlich können sowohl chronische als auch akute Beschwerden behandelt oder begleitet werden.

  • Alle Schmerzen und Funktionseinschränkungen im Bereich des Bewegungsapparates, z.B. akute oder chronische Rückenschmerzen, Schulter- und Nackenschmerzen, Frozen Shoulder, sowie Gelenkbeschwerden jeglicher Art wie Arthose/Arthritis, Knie- und Hüftschmerzen, Tennisarm, Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen, Schnappfinger und anderes

  • Sonstige Schmerzen, wie z.B. Migräne und Kopfschmerzen, Narbenschmerzen, traumatische Schmerzen nach Unfällen, Periodenschmerzen, Chronisches Beckenschmerzsyndrom und anderes

  • Beschwerden im Bereich der Inneren Organe und Stoffwechselstörungen, beispielsweise verschiedenste Darm- und Verdauungsbeschwerden, Hormon- und Zyklusstörungen

  • Begleitung von kieferorthopädischen Maßnahmen oder anderen zahnärztlichen Eingriffen

 

Die Methode ist außerordentlich effektiv und sie ist durch ihre besondere Vorgehensweise der Schmerzfreiheit während der Behandlung für Menschen jeden Alters und meines Erachtens ganz besonders für Menschen mit ständigen chronischen Schmerzen unterschiedlichster Art geeignet.

Nur schwere psychiatrische Erkrankungen schließen eine Behandlung aus.

 

Als ich damals die Ausbildung begann, hat mich besonders die wunderbare Kombination von manueller und energetischer Körperarbeit angezogen.

Bis zu dem Zeitpunkt an dem ich die Prüfung abgelegt habe, ist in mir die Überzeugung gewachsen:

 

Die Ortho-Bionomy ist im Umgang mit dem Körper des Menschen

 und dem Menschen als Ganzes

 die liebevollste, effektivste und umfassendste

 manuell arbeitende Methode,

 die ich bisher in meinem Leben kennenlernen durfte.

Zum Weiterlesen - meine Ausbilder: